Persönlich

ICH HOFFE, das Wetter wird wieder etwas wärmer.
Wir hoffen, dass wir uns zu Hause bald wieder mit mehr Menschen treffen können.
Ich hoffe für dich, dass sich deine Beschwerden bessern.
Wir hoffen, dass wir im Gottesdienst in Zukunft wieder singen dürfen.
Ich hoffe, dass die Zeitung heute Morgen aber mal pünktlich im Briefkasten ist!

Es gibt viele Kleinigkeiten im Alltag, die uns hoffen lassen. Wir können aber auch enttäuscht werden und dann die Hoffnung verlieren. Vielleicht lässt uns eine Situation sogar resignieren? Ja klar, das Wetter macht was es will. Wollen wir uns durch die Beschränkungen aber aufhalten lassen, Menschen, Freunde zu treffen? Oder wollen wir zulassen, dass wir durch die momentanen Beschränkungen gar eine negativere Sicht bei anderen Themen haben? Welche Umstände machen es dir schwerer zu hoffen, zuversichtlich zu sein?

Unsere grosse Hoffnung ist, dass wir mit Jesus unterwegs sind. Und zwar schon jetzt und nicht erst nach unserem Tod. Ich weiss nicht, wie einfach es dir fällt, daran festzuhalten. Wenn es gerade schwerer fällt, dann hole eine dir nahe Person und kämpf mit ihr drum. Wir sind nicht ausgeliefert, wir haben uns für Jesus entschieden, daran halten wir fest.

Herzliche Grüsse
Claudia Röthenmund